> Navigation

Förderung

Spitze auf dem Land!

Das Vorhaben „Spitze auf dem Land“ dient der nachhaltigen und zukunft­sorientierten Ausrichtung der Firma Wieland Anlagen- und Apparatebau GmbH, um deren innovative und kundenorientierte Produkte weiterentwickeln und international vermarkten zu können, und stellt eine gemeinschaftliche Investition in unsere Zukunft dar.
Dies wird unterstützt und gefördert durch die EU und das Land Baden-Württemberg sowie den europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Investitionen für die Zukunft

Grundlegend sind 4 Investitionsschwerpunkte geplant, um die Weichen für die Zukunft zu stellen:
  • Aufbau einer neuen Abteilung für Programmierung, SPS-Steuerung und Schalt­schrankbau, um das Knowhow und den Zukunfts­schwerpunkt „Industrie 4.0“ ins eigene Haus zu holen.
  • Neubau einer vollautomatischen Isolierplattenfertigung sowie weitere produktions­optimierende Maßnahmen, um Wettbewerbs­fähigkeit, Ressourcen­effizienz und Ergonomie zu verbessern.
  • Aufbau von Software- und Monitoring-Lösungen, um den Anforderungen der Industrie 4.0 im eigenen Betrieb gerecht zu werden und die Vernetzung voranzutreiben.
  • Neubau und Einrichtung einer Produktionshalle am Zuckerbaum 3, um Raum zu schaffen, damit die oben genannten 3 Schwerpunkte umgesetzt werden können.

Durch eine zeitgemäße Automatisierung der Isolier­platten­fertigung soll die Wirtschaftlich­keit des Standorts sichergestellt werden. Die zeitgemäße und vor allem wirtschaftliche Fertigung von Isolierplatten und damit auch Trocknungs­anlagen ist von grundsätzlicher Wichtigkeit um die vorgeschalteten innovativen Reinigungs­anlagen am Markt zu etablieren, da diese Produkte im Verbund eingesetzt, angeboten und verkauft werden. Dasselbe Ziel der Standortsicherung und Markt­etablierung verfolgt der Plan einer komplett neu zu schaffenden Abteilung für Programmierung, SPS-Technik, Automatisierung und Schalt­schrankbau. Durch „In-Sourcing“ sollen Kompetenzen im Unternehmen geschaffen werden, welche den Standort sichern und aufwerten, bei gleichzeitiger Erhöhung von Wertschöpfung und Kundennutzen.
Beide Projekte benötigen hierzu neue Räumlichkeiten, welche den Bedürfnissen der Abteilungen gerecht werden. Daher ist der Neubau Am Zuckerbaum 3 geplant. Beim Bau wird auf höchste Energie-Spar-Standards gesetzt und gleichzeitig eine Arbeits­atmosphäre geschaffen, welche den Mitarbeitern in Punkto Ergonomie und Gesundheits­schutz beste Voraus­setzungen bietet.
Zudem ist die Zukunfts­ausrichtung durch einen Aufbau von Software und Monitoring im Haus zu flankieren. Durch die interne Vernetzung von Prozessen und der Vernetzung mit externen Partnern wollen wir für unsere Größe eine Vorreiterrolle in der Digitalisierung einnehmen und im Kontext der Industrie 4.0 unseren Kunden die Möglichkeiten und Vorteile aufzeigen, welche auch unsere Anlagen selbst mitbringen.

Einbindung in die Region

Die Firma Wieland Anlagen- und Apparatebau GmbH zählt zu den mitarbeiterstärksten Unternehmen der Gemeinde und wird von ortsansässigen Firmen beliefert. Ebenso profitieren Gemeinde und Vereine von einer regelmäßigen Unterstützung durch das Unternehmen. Das Unternehmen ist stark verwurzelt in Epfenbach. Viele Mitarbeiter aus der Gemeinde und der Region arbeiten schon seit Jahrzehnten im Unternehmen, einige sind eigens in die Region gezogen.

Ausbildung, Inklusion und Förderung von Mitarbeitern

Wieland Anlagen- und Apparatebau GmbH engagiert sich außerdem stark in Ausbildung, Weiterbildung und Inklusion. So wurden bereits verschiedene Ausbildungsberufe neu eingeführt wie der Beruf der/s Industrie­kaufmann/frau und ein Studienplatz im Bereich Maschinenbau in Kooperation mit der DHBW Mosbach. Studenten machen regelmäßig hier ihre Praktika, und von der FH Mannheim und FH Heilbronn wurden schon mehrere Abschluss­arbeiten durch unser Unternehmen betreut. Durch Projekte – wie die Einstiegs­qualifizierung oder ein Praktikum für einen im Ort lebenden unbegleiteten jugendlichen Flüchtling – versuchen wir auch schwierige Kandidaten auf eine Ausbildung vorzubereiten.
Auch die Integration von Menschen mit Schwer­behinderung ist eine Aufgabe, die dem Unternehmen am Herzen liegt und sowohl Zeit als auch ressourcen­aufwändig sein kann. Zudem haben wir seit 2012 den Frauenanteil im Unternehmen von 7,3 % auf 20,3 % erhöht und sind besonders stolz, junge Frauen für technische Ausbildungs­berufe zu gewinnen und zu begeistern. Diesen Weg wollen wir weiter beschreiten, was aber nur durch Umsetzung der geplanten Projekte nachhaltig geschehen kann.

Umwelt und Klimaschutz

Die Umwelt und der Klimaschutz sind uns eine Verpflichtung die wir ernst nehmen. Wieland Anlagen- und Apparatebau GmbH will den Weg zur Reduzierung von CO₂-Ausstoß weiter­beschreiben und in nachhaltige ressourcen­schonende Technologien am Standort in Epfenbach investieren. Durch die Installation von Dunkelgas­strahler­heizungen konnte der Verbrauch fossiler Brennstoffe spürbar reduziert werden. Daneben haben wir durch eine Umstellung der Beleuchtung auf LED-Technologie eine Vorreite­rrolle übernommen, den Stromverbrauch drastisch reduziert und das Arbeitsklima für die Mitarbeiter deutlich verbessert.
Wir selbst sind nach dem Wasser­haushalts­gesetz zertifiziert und unterstützen auch unsere Kunden darin Ihre Komplettanlagen nach dem WHG einzurichten.
Ebenso soll bei den oben beschriebenen Projekten Ressourcen­effizienz oberste Priorität haben. Die Halle selbst wird wieder höchsten Umwelt­ansprüchen gerecht. Die Isolier­platten­fertigungs­linie soll mit deutlich geringeren Stromkosten auskommen und sehr ressourcen­effizient arbeiten. Die Abteilung Programmierung, SPS-Steuerung und Schalt­schrankbau wird die Anlagentechnik noch stärker optimieren, z.B. durch den Einsatz von Frequenz­umwandler und energie­effizienten Motoren.
Außerdem stellt das Unternehmen selbst umweltfreundliche Pulver­beschichtungs­anlagen, Trockner und Reinigungs­anlagen her. In der Branche der Ober­flächentechnik steckt nach wie vor enormes Potenzial, da die meisten Anlagen am Markt weder energie­sparend noch ressourcen­schonend sind. Hier sehen wir unsere Aufgabe für die Zukunft. Dieser Produktbereich soll durch die angestrebten Investitionen verstärkt werden.

Um die oben genannten Ziele nachhaltig zu erreichen, werden wir durch die europäische Union und das Land Baden Württemberg im Rahmen des Projektes „Spitze auf dem Land!“ gefördert.




Dieses Unternehmen nimmt teil an dem Förderungsprojekt:
"Spitze auf dem Land!"